Corona Datenchaos

Grassierende Rechenschwäche, barocke Organisation, veraltete IT-Systeme und verbesserungswürdige Datenqualität behindern die klare Sicht auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie in Österreich. Hier wird trotzdem versucht, aus den öffentlich verfügbaren Daten einen Überblick zu gewinnen.

Bitte bedenken Sie, dass unsere Auswertungen nicht besser als die zugrunde liegenden Daten sein können. Grobe Abweichungen und Widersprüche sind oft zu erkennen.
Fehlende oder grob falsche Datenmeldungen können dazu führen, dass einige Statistiken temporär
keine oder falsche Werte anzeigen.
Wir verzichten explizit darauf, offensichtlich falsche Daten manuell zu korrigieren!

Wenn Sie diese Seiten am Handy lesen wollen, ist es hilfreich, durch Drehen eine horizontale Anzeige zu wählen und ev. in den Browsereinstellungen für diese Seite die Anzeige als "Desktop Webseite" zu aktivieren.
Die Grafiken sind interaktiv, wenn Sie den Cursor über eine Grafik bewegen, werden Detailzahlen angezeigt.
Da die Daten
stündlich aktualisiert werden, kann es etwas dauern, bis alle Graphiken vollständig dargestellt werden.
Während einer Aktualisierung sind Daten kurz nicht verfügbar, in diesem Fall müssen Sie die Seite einfach neu laden (Reload).

Leider sind die Behörden in Österreich noch immer nicht in der Lage, ein einheitliches Lagebild zur Corona-Situation zu veröffentlichen.

Wir haben für Österreich mehrere Stellen, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten einander widersprechende Daten publizieren. Hier ein Überblick:

  • Das Gesundheitministerium mit seiner Webseite, die mehrmals täglich aktualisiert wird.

  • Das Gesundheitsministerium mit seiner Datenquelle data.zip, die stündlich aktualisiert wird und unterschiedliche Dateien enthält und ab 1.2.2021 eingestellt wurde.

  • Die AGES mit ihrem Dashboard, das meist gegen 14:00 Uhr den Stand vom Vortag von 0:00 bis 24:00 abbildet.

  • Die AGES mit diversen Tabellen auf ihrer Webseite.

  • Die AGES mit ihrer Datenquelle data.zip, die zwar gleich benannt ist wie die Datenquelle des Gesundheitsministeriums, aber gänzlich andere Dateien bis zum Vortag 24:00 enthält und täglich nach 14:00 aktualisiert wird.

  • Das Innenministerium mit seiner Webseite, die täglich gegen 10:00 aktualisiert wird und meist abweichende Werte enthält.

  • Die Daten der ECDC, in die die von den österreichischen Behörden gemeldeten Daten für Österreich mit einem Zeitverzug von einem Tag eingepflegt werden.

  • Die Daten von OWID und OCHA, die ebenfals österreichische Daten mit Zeitverzug enthalten.

Wer möchte da entscheiden, ob die verordneten Maßnahmen greifen oder nicht?

Leider gibt es immer wieder starken Zeitverzug bei der Publikation der Corona-Daten für Österreich. Als Grund geben die Behörden verspätete und fehlerhafte Dateneingaben der Bundesländer und der Labors an.

Unklar ist, warum die Daten nicht endlich automatisch zum Zeitpunkt ihres Entstehens am Ort ihres Entstehens erfasst werden. Solange mehrere Behörden unkoordiniert und beliebig Daten veröffentlichen dürfen, ist dieses Chaos unvermeidlich. Seit über einem Jahr wird hier herumgepfuscht.

Abhilfe wäre leicht möglich (seit 1980 ist das bei vielen Organisationen und Unternehmen durchgesetzt): Eine einzige verantwortliche Stelle hat die Datenhoheit. Sie muss in einem eindeutig festgelegtem Rhythmus alle Daten nach klaren Regeln zusammenstellen und die abgestimmten autorisierten Daten allen Entscheidern und der Öffentlichkeit gut dokumentiert präsentieren.

Für unsere Auswertungen verwenden wir vorrangig die Daten des Gesundheitsministeriums.

Daten anderer Stellen werden notfalls auch eingebaut, bitte stets um kritische Interpretation!